15. September 2014 - TSV

Zum Auftakt ein brauchbares Remis!

Im ersten Punktspiel der neuen Feldhockeysaison empfingen die Torgauer Hockeyherren den Absteiger aus der Regionalliga und Favoriten aus Köthen. Die Vorzeichen standen dabei alles andere als günstig denn gleich zum Saisonstart fehlten mit M. Birke, Th. Schöniger und F. Krüger sowie einem enttäuschenden Komplettausfall vier wichtige Kräfte im Kader der Blau-Weißen. Nachdem die Anhaltiner in der Vorwoche den Leipziger SC mit 9:0 regelrecht abschlachteten war allen klar, das man das Ergebnis auf heimischen Rasen in Grenzen halten wollte und mit ein wenig Glück einen Zähler erspielen wollte. Umso mehr freut es die Mannen, das trotz anfänglicher Misere dieser Punkt am Ende zu Buche stand. 1:1 hieß es nach dem Schlusspfiff in einem kampfbetonten Naturrasenspiel, in dem es einen Sieger nicht verdient gehabt hätte.

Mit Disziplin und geordneter Raumaufteilung unterband man trotz schwieriger Platzverhältnisse das Kombinationsspiel der Gäste geschickt. Im Mittelfeld neutralisierte sich meist die Partie zwischen den Schusskreisen. Die Hoffnungen sich die gewohnten Platzumstände zu nutzen wurden schneller erfüllt als man dachte. In der 15. Spielminute erkämpfte sich Martin Loß, welcher nach fast drei Monaten das erste Mal wieder einen Hockeyschläger in der Hand hatte, die Kugel und schob aus spitzem Winkel in Richtung gegnerisches Gehäuse. Dabei verstolperte Köthens Torwart in Verbindung mit einem abfälschenden Abwehrspieler so dass der Ball im Tor landete. Die überraschende Führung weckte natürlich anschließend Begehrlichkeiten beim TSV. Der Gast hingegen wirkte stets gefährlich mit ihren Einzelaktionen und Vielzahl derer Strafecken. In der 20. Minute verschossen sie zudem einen fälligen 7-Meter-Ball, welcher rechts am Kasten der Torgauer vorbei rollte.

In der zweiten Halbzeit hielt man lange Zeit gut dagegen. Köthen erhöhte die Schlagzahl und übernahm das Zepter. Mit den Minuten schwanden die Kräfte auf dem schweren Boden und leider auch die Konzentration den Ball klar und kompromisslos aus der eigenen Gefahrenzone zu befördern. Immer wieder hatte der Gast durch ihre Strafecken die Möglichkeiten zum Ausgleich. Selbst hatte man auch die Möglichkeit auf dem Schläger für eine Vorentscheidung zu sorgen. Doch Dennis Penno versagten vor dem Tor die jungen Nerven. So kam es das nach einer undurchsichtigen Situation im Torgauer Schusskreis ein Gästespieler nach kuriosem Fallen einen weiteren 7-Meter-Ball zugesprochen bekam. Diesen verwandelten sie zum nicht unverdienten Ausgleich. In den letzten Minuten hielt man hinten dicht und war im Sturm nicht in der Lage eine der eigenen Strafecken zu verwerten. Somit blieb es beim gerechten Unentschieden und empfängt am kommenden Sonntag mit voraussichtlich voller Mannschaft und gesunder Motivation den Leipziger SC.

TSV: R. Dürr, R. Schwürz, Ch. Radach, F. Böttger, T. Radach, M. Lahl, E. Birke, Ch. Lahl, M. Medicus, D. Penno, M. Loß, I. Ritter

Herren Bericht / Köthen / LSC / Regionalliga /

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen