21. September 2021 - admin

„Wir wollen Kinder vom Hockey begeistern“

Torgauer Hockeyspieler Lutz Lahl erhält Auszeichnung „Joker im Ehrenamt“. Im November soll Grundschülern der Hockeysport im Projekt „SporTORGolino“ vorgestellt werden.

Torgau – Der weiße Hockeyball wird scharf gepasst. Lutz Lahl steht im Schusskreis, nimmt die Kugel perfekt an und versenkt sie mit einem harten Schlag im Tor. „Dit jeht noch jut“, sagt der gebürtige Berliner mit seinem markanten Dialekt und einem schelmischen Grinsen auf den Lippen. Der 67-Jährige trainiert noch immer regelmäßig und bekleidet beim TSV Blau-Weiß Torgau das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Für seine Verdienste rund um den Hockeysport in der Elbestadt wurde ihm zuletzt im Rahmen einer Festveranstaltung in Dresden die Auszeichnung „Joker im Ehrenamt“ verliehen.

Wenn Lutz Lahl an die Anfänge seiner Hockey-Karriere denkt, muss er schmunzeln: „Mit neun Jahren hat mein Vater zu mir gesagt: Du musst Dich jetzt entscheiden – entweder Tennis, Fußball oder Hockey“, erzählt er. „Die Entscheidung fiel nicht schwer, da ich unbedingt eine Mannschaftssportart betreiben wollte und mir schon immer die Technik beim Hockey imponiert hat.“ Dazu kam Talent – und so schaffte es der Berliner mit seiner damaligen Mannschaft BSG Tiefbau Berlin bis in die 1. DDR-Liga. Rund zehn Jahre spielte er in der höchsten Klasse, bis er nach Torgau wechselte, wo es ebenfalls eine starke Hockey-Mannschaft gab.

„Ich habe im Studium meine Frau Gabriele kennengelernt. Sie hat mir immer den Rücken für den Hockeysport freigehalten, sie ist der ruhende Pol bei uns – dafür danke ich ihr sehr“, betont Lutz Lahl, dessen beiden Söhne Christian und Michael ebenfalls Hockey spielten.

Seit 1979 engagiert sich Lutz Lahl für den Hockeysport in Torgau – als Hockeyspieler, Trainer, Sportwart, aber auch in seiner Funktion als stellvertretender Abteilungsleiter Hockey und Vizepräsident des TSV Blau–Weiß Torgau. „Mit viel Einsatz und mit seinem handwerklichen Geschick führt er auch Reparaturen und Pflegearbeiten auf der Hockeyanlage, am Vereinsgebäude aus und hat auch die Regie der Platzberegnung in seinen Händen“, sagt Hockey-Abteilungsleiter Hans-Ulrich Schreiber, der Lutz Lahl für die Ehrung „Joker im Ehrenamt“ vorschlug.

An die Hockey-Rente denkt Lutz Lahl noch lang nicht. Im Herbst wird möchte er bei der Aktion „SporTORGolino“ Grundschüler vom Hockeysport begeistert. „Bei dem Projekt haben sich mehrere Vereine zusammengeschlossen – jeder bietet mehrere Schnupper-Trainingseinheiten an, so dass die Kinder sehen und erfahren können, welcher Sport ihnen am besten gefällt“, erzählt Lutz Lahl, der weiß, was für den Torgauer Hockeysport derzeit am wichtigsten ist: „Nachwuchsförderung und Nachwuchsgewinnung.“

Dazu gehört in seinen Augen zudem, eine zukunftsorientierte Hockey-Infrastruktur in Torgau zu haben. So schön der Naturrasen und die Hockeyanlage am Elbdamm gelegen ist – es entspricht leider nicht mehr den Ansprüchen des modernen Hockeyspieles. Seit Jahren wird fast ausschließlich auf gewässertem Kunstrasen gespielt. „Die Kunstrasen-Techniken sowie die Kunstrasen-Taktik können wir den Kindern auf unserem Naturrasen nur sehr schwer beibringen“, weiß Lutz Lahl. Deshalb hofft er auf das neue Torgauer Sportstättenkonzept. „Es wäre schön, wenn dieses einen gewässerten Kunstrasen vorsieht, auf dem wir trainieren und Punktspiele austragen können.“

Mehr zum Projekt „SporTORGolino“ unter: https://www.sportorgolino.de/

Allgemein / Senioren / Verein

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen