23. November 2003 - TSV

Torgau – Köthen: 9:10

Knapp verloren gegen den Absteiger aus der 2. Bundesliga! Also alles halb so wild? Könnte ich schreiben, wenn ich das Positive sehen will. Wieder die Defizite und die bekannten Probleme aufgezeigt bekommen, wenn ich das Negative sehe. Die Wahrheit liegt, wie so oft, irgendwo dazwischen.Die übrigen Ergebnisse und die Tabelle wie immer im DHB-Ergebnisdienst.

Wir haben einen Altersdurchschnitt von irgendwas zwischen 25 und 30 in unserer Mannschaft und spielen im Schnitt rund 20 Jahre Hockey. Um so erschreckender erscheint es mir immer wieder, dass wir es in 3 Jahren, die wir schon Regionalliga spielen, nicht geschafft haben, alte Fehler und persönliche Befindlichkeiten abzustellen. Mag sich von uns jeder mal angesprochen fühlen, aber unser Chefcoach könnte auch zu jeder Halbzeit eine Kasette anstellen. Erstens ist der Text jedesmal derselbe (was in diesem Fall keine Kritik am Coach sein soll!) und zweitens juckt es eh keinen. Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, alle machen mit und Schuld sind in jedem Fall die Schiedsrichter.

Ich hatte für dieses Spiel eigentlich erwartet, dass uns die Gäste ehr in Grund und Boden spielen als das wir eine reelle Chance hätten, sogar zu gewinnen. Zwar haben wir in der 2. Minute das Führungstor erzielt, aber letztlich führte auch in diesem Spiel der Weg zum Erfolg über die Standardsituationen. Die Köthener gingen mit 1:3 in Führung, wir kämpften uns aber wieder auf ein 3:3 heran. Bis zur Halbzeit mussten wir die Gäste jedoch bis zum 3:6 ziehen lassen, ich glaub, 2 Ecken waren dabei.

In die zweite Hälfte sind wir wesentlich besser gekommen als die Gäste, konnten wir den Spielstand doch wieder zum 6:6 ausgleichen. Warum die Köthener dann wieder in Führung gingen, siehe oben: „Jeder macht was er will, … und Schuld sind in jedem Fall die Schiedsrichter.“ Die waren es nämlich auch, die unseren Spieler Schwürz kurz zum ausruhen auf die Bank schicken wollten, und weil er dass nicht einsah, muss man sich als Schiri eigentlich auch mal einen kleine Schupser gefallen lassen und nicht gleich die rote Minidisk zücken. Spass beiseite, das einzige woran es nicht lag, das wir uns zu viert und mit 8:9 im Rückstand sahen, war die Schiedsrichterleistung. Das wir 5 gegen 4 nicht spielen können und auch 4 gegen 4 nicht wirklich beherrschen, sicherte aus meiner Sicht den Gästen den Sieg, auch unsere Quote (hatte ich erst ausführlich drüber geschrieben) hat nicht unwesentlich dazu beigetragen. Denn Chancen hatten wir in den Minuten zu viert mehr als genug.

Als Fazit für diese Woche vielleicht dieses: Schade eigentlich, wenn wir wollten, wir hätten auch gewinnen können. Nur bedarf es dazu nicht der Arbeit an den Schiris im Spiel, sondern an unserer Einstellung zu uns selbst und zu unserem Spiel.

Ach noch was, schreibt man Köthen mit K oder mit C, also Cöthen???

Herren Köthen / Regionalliga /

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen