3. März 2015 - TSV

Teuer verkauft

Am Sonntag fand in Leipzig-Liebertwolkwitz die Endrunde der Offenen Meisterschaft des SHV statt. Die Torgauer Jungs hatten sich dafür qualifiziert. Die Ansetzungen ergaben, dass die Torgauer gegen den alten Rivalen aus Köthen und den ESV Dresden spielen mussten.

Im Auftaktspiel wartete die Mannschaft aus Dresden. Die waren in dieser Altersklasse bisher nicht Gegner und demzufolge nicht einschätzbar. Das Spiel wurde durch beide Abwehrreihen bestimmt, welche kaum Chancen zugelassen haben. Keine der beiden Mannschaften war in der Lage etwas Zwingendes zu erreichen. Somit endete dieses Spiel leistungsgerecht 0:0.

Im Zweiten Match stand der Cöthener HC auf der Matte. Da diese gegen Dresden 9:0 gewannen, war klar, dass mit einem besseren Ergebnis die Elbestädter im Halbfinale stehen würden.

Köthen setzte die Torgauer sofort unter Druck und führte zur Halbzeit bereits 5:0. Zu diesem Zeitpunkt sah es nicht so aus, als könnte das Finale erreicht werden. Auch nach der Pause gab es schnelle Tor für die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt. Beim Stand von 0:8 konnte Justin Klisch eine Ecke für Torgau im Nachschuss verwandeln. Nun kämpften die Elbestädter mit allen Mitteln und überstanden die letzten 4 Minuten ohne Gegentor. Trotz dieser hohen 1:8 Niederlage war das Halbfinale erreicht.

Hier ging es nun im Einzug ins Finale gegen den SSC Jena. Die Jenaer gewannen in der Vorrunde beide Partien knapp und die Blau-Weißen hatten eine kleine Außenseiterchance. Die Jenaer waren anfangs die bessere Mannschaft, was auch der eher defensiven Ausrichtung der Torgauer geschuldet war. Doch auch damit konnte die Jenaer Führung nicht verhindert werden. Der TSV stemmte sich gegen die Niederlage und konnte durch Theo Manthey nach einem schnellen Konter noch vor der Pause ausgleichen. Der zweite Abschnitt glich fast dem ersten, nur dass auf das 1:2 der Thüringer nicht nochmal geantwortet werden konnte. Somit stand man im „kleinen“ Finale und war schon stolz auf die gezeigten Leistungen. Zu recht!

Dadurch, dass sich im Finale Köthen und Jena gegenüberstanden (Jena gewann 3:2), war das Spiel um Platz 3 gegen den ATV Leipzig der Offenen Meisterschaft gleichzeitig das Spiel um den inoffiziellen Titel eines Sachsenmeisters. Die Leipziger waren den Torgauern körperlich überlegen, aber im Spiel herrschte Gleichwertigkeit. Zur Pause stand es 0:0. Nach der Pause gab es einige Chancen für beide Mannschaften. Doch dann ging Leipzig in Führung. Es wurde nochmals alles gegeben. Tim Zimmermann erzielte den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Mit einer wahren Abwehrschlacht wurde das 1:1 die letzten Minuten gesichert. Da es aber einen Sieger geben musste, kam es schlussendlich zum Siebenmeter-Schießen. Hierbei konnte Kevin Schindler 2 Siebenmeter toll parieren. Da aber die Torgauer überhaupt nicht trafen (ein Treffer von Julius Ritter wurde wegen eines technischen Fehlers nicht anerkannt), konnte der ATV sich den Sieg sichern.

Eine starke Saison mit einem super Ergebnis, zumal bis auf Justin Klisch alle Spieler im nächsten Jahr nochmal in dieser Altersklasse starten können. Weiter so!

Torgau: Kevin Schindler, Theo Manthey, Julius Ritter, Justus Ritter, Jano Damm, Fynn Ebert, Leopold Pinta, Justin Klisch, Tim Zimmermann

Knaben B ATV / Jena / Köthen /

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen