5. Dezember 2017 - TSV

Sieg und Niederlage in Köthen

In die so genannte Welthauptstadt der Homöopathie, nämlich nach Köthen, führte die Torgauer A Knaben der 3. Spieltag der aktuellen Hallensaison. Mit den Mannschaften aus Köthen und Dresden warteten 2 ganz unterschiedliche Gegner auf die Blau-Weißen.

Zuerst trat man gegen den Cöthener HC an. Diese Mannschaft besteht hauptsächlich aus Spielern des jüngeren Jahrgangs (Knaben B). Doch einfach zu besiegen ist diese junge, technisch schon versierte Mannschaft nicht und schon gar nicht im Vorbeigehen. Die Elbestädter nutzten ihre körperlichen Vorteile aus und setzten den Gegner unter Druck. Nach 5 Minuten und ein, zwei vergebenen Chancen konnte Philipp Zembol nach Zuspiel von Theo Manthey die Führung erzielen. Kurz vor der Pause traf dann Julius Ritter nach einer Strafecke zum 2:0. In der zweiten Spielhälfte wuselten die „kleinen“ Köthener öfters gekonnt durch die Blau-Weiße Abwehr und wurden durch den Anschlusstreffer zum 1:2 auch belohnt. Nun hatten die Gastgeber mit ihrem schnellen und direkten Kombinationsspiel Oberwasser und das Spiel schien zu kippen. Zum Glück kippte es aber nicht. Nach einer schönen Passfolge von Julius Ritter über Philipp Zembol zu Tim Zimmermann machte dieser mit dem Treffer zum 3:1 den „Sack“ zu.

Als letzter Gegner an diesem Spieltag stand der Tabellenführer aus Dresden auf dem Programm. Nachdem man im Hinspiel in Torgau unglücklich das Unentschieden aus der Hand gegeben hatte, wollte man nun punkten. Die Blau-Weißen begannen aggressiv und hielten die Dresdner vom eigenen Schusskreis fern. Nach einem feinen Doppelpass zwischen Arthur Nitz und Philipp Zembol traf Ph. Zembol zur 1:0 Führung. Leider versäumten die TSVer ihre Überlegenheit in der ersten Spielhälfte in Tore umzumünzen. Trotzdem erhöhte Leopold Pinta nach einem langen Passe von Fynn Ebert auf 2:0. Leider fiel dann noch der Dresdner Anschlusstreffer kurz vor der Pause. In der 4. Minute nach Wiederanpfiff konnte der ESV Dresden nach einem Fehler im Mittelfeld zum 2:2 ausgleichen. Die Torgauer hatten nun auch noch einige gute Spielzüge und gingen durch einen Rückhandschlenzer von Justus Ritter wieder in Führung. Die Landeshauptstädter spielten nun offensiver, was den Torgauern nicht behagte. Nach einem Stockschlag im TSV-Kreis pfiff der Schiedsrichter Siebenmeter für den Gegner. Dieser nutzte die Chance zum Ausgleich. Leider konnte Dresden noch ein Tor erzielen und gewann dieses Spiel mit 4:3. Schade!

Nun ist am 2. Advent noch ein Punktspielturnier, ehe es in die Weihnachtspause geht.

Torgau: Kevin Schindler, Julius Ritter, Arthur Nitz, Phillip Zembol, Fynn Ebert, Tim Zimmermann, Theo Manthey, Leopold Pinta, Justus Ritter

Knaben A Dresden / Köthen /