16. Dezember 2015 - TSV

Herren starteten durchwachsen

Die Torgauer Hockeyherren starteten vor zwei Wochen in eine schwere Hallenhockeysaison 2015/16.

Bereits im ersten Punktspielturnier in Chemnitz standen Pflichtpunkte gegen die unmittelbare Abstiegskonkurrenz auf der Tagesordnung. Mit zwei absolvierten Vorbereitungsspielen im Rücken wollte man den Auftakt relativ gestärkt angehen. Und diese Vorbereitung sollte sich auch als bezahlt erweisen. Im ersten Spiel der Saison zwangen die BW´en den Osternienburger HC nach hartem Kampf mit 7:4 in die Knie. Nach einem Sieg sah es in den Anfangsminuten jedoch gar nicht aus. Verkrampft und zunächst mit viel Sand im Getriebe rannte der TSV einem 0:2 Rückstand hinterher. Mit dem Anschlusstreffer und zunehmender Sicherheit im Aufbauspiel drehte man die Partie in der ersten Spielhälfte und führte mit 5:2. Im zweiten Spielabschnitt haderte man jedoch mit seinen Möglichkeiten und Osternienburg verkürzte. Erst in den letzten zehn Spielminuten konnten sich die Torgauer mit zwei abschließenden Treffern drei wichtige Zähler sichern.
Im zweiten Spiel des Tages sollte auch der Vorbereitungsgegner aus Wurzen besiegt werden. Diese Mannschaft jedoch recht robust und standhaft wollte selbst die Punkte einfahren. In einem schnellen, hart geführten Spiel brachten beide Mannschaften den Gegner an den Rand einer Niederlage. Torgau agierte dramatisch unfähig die Kugel einmal mehr als der Gegner im Kasten unterzubringen. Wurzen konnte aus seinen Strafecken kein Kapital schlagen. Nach einer spannenden, heißen Endphase teilten sich beide Teams die Punkte nach vierzig Minuten letztlich unglaublich torlos.

Mit vier Punkten im Gepäck warteten am zweiten Punktspieltag in Magdeburg zwei Gegner anderen Kalibers auf den TSV. Zunächst stand man dem Absteiger aus Jena gegenüber. Diese mit zwei Auftaktsiegen recht motiviert und ambitioniert legten spielerisch auch mächtig zu. Torgau versuchte mit eiserner Defensivarbeit den Ball aus der Gefahrenzone zu halten. Aber auch das Offensivspiel kam überraschend nicht zu kurz. Dennoch waren eigene Treffer in der ersten Halbzeit leider Fehlanzeige. Mit einem 0:1 wechselte man die Seiten und agierte offensiver. Dem kurzzeitigem 0:2 folgten zwei schnelle Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Auch nach dem erneuten Rückstand mit zwei Toren brach der TSV nicht ab und erkämpfte wacker ein mehr als verdientes 4:4. Umso dramatischer und emotional höchst anschlussfähig kassierte Torgau mit der Schlusssirene eine Strafecke. Diese verwandelten die Jenenser auch noch zum ernüchternden 4:5 Endstand.

Ganz schnell abhaken und sich auf die nächste Aufgabe konzentrieren war nun von Nöten, will man sich Luft nach unten verschaffen. Chemnitz, ebenso unter Zugzwang, konnten ihre ersten Spiele ebenso recht erfolgreich gestalten. In den ersten Minuten erwischten die BW´en den besseren Start und führten bis zur Halbzeit mit 2:0 verdient. Leider versäumte man es wieder seine Tore zu machen und brachte sich selbst in arge Bedrängnis. Defensiv sehr stark und offensiv derzeit eine Katastrophe hielt man sich dennoch durch Kampf im Spiel. Chemnitz dadurch recht planlos fand kein Mittel um selbst erfolgreich zu sein. Erst mit dem dritten Treffer kehrte langsam die nötige Ruhe im eigenen Spiel ein. Mit 5:0 siegte man hoch verdient, jedoch teuer bezahlt mit dem Fingerbruch von Mitspieler Max Medicus.

Im letzten Turnier des Jahres gastieren die Elbestädter am kommenden Sonntag in Leipzig. Gegner des Tages sind der HC Lindenau-Grünau sowie der Leipziger SC.

TSV: R. Dürr, R. Schwürz, T. Radach, Ch. Radach, E. Birke, M. Birke, F. Krüger, K, Goldberg, M. Medicus, M. Loß

Herren Chemnitz / Jena / Osternienburg / Wurzen /

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen