15. August 2017 - TSV

Ein Sieg der Moral

Am vergangenen Sonnabend fand das erste Punktspiel für die Torgauer Hockey A-Knaben nach der Sommerpause statt. Der Gegner war die Mannschaft vom Leipziger Sport Club, welche vor dieser Partie in der bisherigen Tabelle 2 Plätze vor den Blau-Weißen stand. Sprich es spielte der Vierte gegen den Zweiten. Mit einem Sieg könnten die Gastgeber am LSC vorbeiziehen und auch gleichzeitig die vorläufige Tabellenspitze erobern. Doch dieses Vorhaben stand unter keinem guten Stern, da durch viele Ausfälle dieses Match letztendlich mit einem Mann weniger bestritten werden musste.

Das Spiel wurde auf Grund der vorher genannten Gründe von Torgauer Seite taktisch komplett neu eingestellt. So wurde auch von Anfang an mehr Wert auf eine sichere Deckung gelegt. Dementsprechend verhalten erfolgte auch der Beginn. Der Ball bewegte sich zwischen den 2 Schusskreisen ohne jeweils eine Gefahr für eine der beiden Mannschaften darzustellen. In dieser ersten Hälfte kamen dann die Leipziger 2mal gefährlich vor das vertretungsweise von Justus Ritter gehütete Tor und die Torgauer einmal vor das der Leipziger. Jedoch ohne Erfolg.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern anfangs das gleiche Bild. Die Messestädter hatten dann auch eine klare Torchance als deren Stürmer schon am Torwart vorbei war; jedoch konnte der Ball noch von Philipp Zembol abgejagt werden. Kurz darauf folgte der schönste Angriff des Spiels. Arthur Nitz wurde auf der rechten Seite angespielt, dessen schnelle Flanke konnte Tim Zimmermann zur umjubelten Führung für den TSV einnetzen. Die Leipziger versuchten nun den Druck zu erhöhen, was den Hausherren mit ihrer individuellen Klasse Räume eröffnete. Als der Schussversuch von Julius Ritter bei einer Strafecke nicht weit genug abgewehrt werden konnte, setzte Theo Manthey energisch nach und drückte den Ball über die Torlinie. Damit stand es 2:0 für den TSV. Kurz vor Spielende machten es die Blau-Weißen noch einmal spannend, denn durch ein Missverständnis in der Abwehr fiel noch der Leipziger Anschlusstreffer. Doch kurz darauf folgte der Abpfiff und die Elbestädter verließen letztendlich verdient trotz Unterzahl als Sieger den Platz. Der Sieg sollte das Selbstbewusstsein stärken, denn in 2 Wochen soll die Mannschaft aus Erfurt möglichst erfolgreich mit dann hoffentlich kompletter Kapelle bespielt werden.

Torgau: Justus Ritter, Ole Romanschek, Philipp Zembol, Julius Ritter, Tim Zimmermann, Arthur Nitz, Philipp Zembol, Lennox Illmann, Theo Manthey, Jordan Goltz

Allgemeines LSC /

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen