6. Dezember 2016 - TSV

Deutliche Leistungssteigerung brachte keine Punkte!

Es ist zum Haare raufen. Nach den ersten vier deutlich verlorenen Spielen war am vergangenen Punktspielwochenende ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Mit Tobias Radach ist ein wichtiger Abwehrspieler nach seiner Verletzung wieder in den Kader gerückt.

Am Samstag durften die Torgauer bei Tabellenzweiten Köthen antreten. Defensiv äußerst diszipliniert und geschickt, stellte der TSV die Räume zu und der Gastgeber biss sich regelrecht die Zähne am Torgauer Bollwerk aus. Bis auf einen unnötig verursachten Konter, durch dessen Köthen die 1:0 Führung nach 20 Spielminuten erzielte sowie eine verwandelte Strafecke, agierte man spielerisch stets auf Augenhöhe. Und selbst hatte Torgau das ein oder andere mal in Hälfte eins die Führung auf dem Schläger. In der zweiten Spielhälfte kassierte man keinen Gegentreffer mehr. Leider versäumte die Sturmabteilung es seine sich bietenden Möglichkeiten rigoros zu nutzen. Ein verschossener 7-Meter-Ball kurz vor Spielende war symptomatisch für die letzten Partien. In den letzten Minuten waren die letzten agressiven Angriffsbemühungen leider nicht vom Erfolg gekrönt. Aufgrund des Spielverlaufes wäre mindestens ein Zähler hoch verdient.

Am darauf folgenden Sonntag empfingen die Elbestädter die Füchse aus Berlin. Und auch gegen diese Mannschaft wirkte Torgau stets auf der Höhe des Geschehens. Und gerade in der ersten Halbzeit schien es, als könnten endlich die ersten drei Punkte eingespielt werden. Zwei Treffer von Kevin Goldberg und ein Solo von Enrico Birke bescherten einen 3:0 Halbzeitstand. Die Berliner noch recht beeindruckt von der Spielweise des TSV fanden kein Mittel ihr Spiel zu effektiv gestalten. Dies sollte sich allerdings in der zweiten Halbzeit dramatisch ändern. Mit einem Schlag war es aus mit der Disziplin und taktischen Ordnung im Torgauer Spiel. Mit dem Anschlusstreffer der Gäste aus einem Gewühl heraus, ließen sich die BW´en völlig verunsichern. Anstatt sich auf das eigene Offensivspiel zu kümmern verstrickte man sich in unnötigen Ballverlusten und lud den Gegner zum kombinieren ein. So nutzten sie ihre Möglichkeiten nach und nach begünstigt durch dusseligste Zeitstrafen in der entscheidenden Spielphase. Und das Ende vom Lied war, das man eine 3:0 Führung leichtsinnig verspielte und eine frustrierende 3:5 Niederlage kassierte.

Trotz alle dem sollte die gezeigte Leistung beider Tage Ansporn genug sein in der Liga mitzuspielen.

TSV mit:    R. Dürr, T. Radach, R. Schwürz, H. Drabon, Ch. Radach, E. Birke, M. Birke, K. Goldberg, F. Krüger, M. Medicus

Herren Füchse Berlin / Köthen /

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen