7. Februar 2011 - TSV

4. Punktspielturnier der Mitteldeutschen Oberligasaison 2010/11 im Hallenhockey

Ohne die so wichtigen Akteure Mathias Birke und Christian Lahl wollte man in Osternienburg versuchen zumindest einige Punkte zu erspielen.

Gegen eine munter drauf los spielende Chemnitzer Mannschaft fand man zu keinem Punkt des Spieles ein effektives Mittel gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr. Vielmehr hatte man zu sehr mit sich selbst zu kämpfen. Sinnlose Laufwege, uneffektive Ballstafetten sowie Festlaufen im Chemnitzer Bollwerk ließen kein geordnetes Spiel der Torgauer zu. So unclever und einfallslos man in der Offensive auch agierte, so zerstörte man sich im hilflosen Kampf in der Defensive seine möglichen Punkte. Teilweise in Unterzahl ergab man sich völlig unnötig und unverständlich seinem Schicksal. Nur kurzzeitig keimte die Hoffnung nach dem 2:1 Anschlusstreffer. Das Fehlen der beiden Spieler machte zudem sichtlich bemerkbar. Ideen- und planlos wurden dem ein oder anderen seine Grenzen mehr als deutlich aufgezeigt.

Wie wollte man sich nun auf das vermeindlich schwere Match gegen Osternienburg einstellen, welche ihr Heimrecht genossen. Zumindest wollte der TSV dem Gastgeber die Stirn bieten und das Ergebnis in Grenzen halten. Doch es kam ganz anders. Gleich in den ersten Spielminuten dezimierte sich O`burg selbst als der Spielmacher derer zunächst den gelben Karton und nach weiterem Anblöffen des Schiedsrichters die Rote Karte sah. Somit witterte der TSV seine Chance und führte durch eine verwandelte Strafecke E. Birkes mit 1:0. Durch eine ernorme Kraftanstrengung und Aufopferung erhöhte man bis zur Halbzeit auf 4:0.

Mit dem Seitenwechsel suchte Osternienburg im Mute der Verzweiflung den Anschluss. Mit den Minuten zogen die Elbestädter auf 6:1 davon. Nur gut denn mit der unnötigen Zeitstrafe von Tobias Radach gefährdete man nicht nur sein eigenes Spiel sondern zitterte sich mit seinem Minimalspiel zu einem 6:4. Erst fünf Minuten vor Spielende fand man die Entscheidung mit zwei weiteren Treffern zum 8:4 Endstand.

Will man nun im Kampf um die Krone weiter mitmischen ist eine Leistungssteigerung unbedingt erforderlich. Im anschließenden Heimturnier am kommenden Sonntag will man versuchen seine Spiele erfolgreich zu gestalten. (Anstoss 10:50 Uhr gegen HC Lindenau Leipzig und 15:50 Uhr gegen ATV Leipzig II)

TSV: R. Dürr, T. Radach, R. Schwürz, E. Birke, F. Böttger, M. Lahl, Ch. Ebert, M. Loß, S. Schwürz

Herren ATV / Lindenau / Oberliga / Osternienburg /

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen