19. Januar 2011 - TSV

3. Punktspielturnier der Mitteldeutschen Oberligasaison 2010/11 im Hallenhockey

Im dritten Punktspielturnier der Oberliga brachte der TSV sich selbst um den Lohn seiner Mühen. Nach sechswöchiger Hockeypause und gerade mal zwei Trainingseinheiten stellte man sich der ersten großen Herausforderung gegen die unmittelbare Konkurrenz. Zunächst wollte man gegen den Leipziger SC punkten.

Mit Disziplin und Geschick setzte man dies in der Anfangsphase auch in die Tat um. Nach wenigen Sekunden nutzte Mathias Birke aus spitzem Winkel die Chance zum Führungstreffer. Kurz nach dem Ausgleich schoss Enrico Birke seine Mannen wiederum in Front. Sehr ausgeglichen und spielstark boten beide Teams ein rassiges Duell. Doch die Unachtsamkeiten und kleinen Fehler im Nachsetzen zum Ball nutzte Leipzig rigoros und erspielte sich eine 3:2 Halbzeitführung. Mitte der zweiten Halbzeit nutzte man selbst endlich seine Gelegenheiten und führte mit 5:4 durch Tore von Christian Lahl, Enrico Birke und Tobias Radach. Spektakulär und nervenaufreibend die Schlussphase, welche typisch für den Verlauf vieler entscheidender Spiele in der Vergangenheit stand. Mindestens einen Punkt bereits fest im Visier entschieden die überforderten Schiedsrichter zum der Entsetzen der Torgauer auf zwei Strafecken. Selbst die Zuschauer erkannten deutlich grobe Fehlentscheidungen in der entscheidenden Phase des Spieles. Und es kam wie es kommen musste, der Leipziger SC erzielte quasi mit dem Schlusspfiff den unverdienten Siegtreffer.

Im zweiten Spiel des Tages sollte ein Sieg gegen die abgeschlagenen Thüringer her. Zu Beginn der Partie übernahm man sogleich die Initiative und spielte Katz und Maus mit den Jenensern. Gelungene, schnell herausgespielte Kombinationen nutzte man durch Tore von Christian Lahl sowie Mathias Birke zur 2:0 Führung. Doch mit den Minuten haderte man immer mehr mit der Torausbeute und mit seinem Spiel. Klarste Möglichkeiten wurden vergeben. Mit dem Anschlusstreffer des Gegners wurde dieser auch etwas stärker. Jedoch hatte man selbst Chancen für Spiele. Mit dem 3:1 durch Christian Lahl schien man bereits auf der Siegerstraße. Doch wiederum kam Jena durch eine unnötige Unachtsamkeit heran. Ja und das Ende vom Lied war das Jena mit der Schlusssekunde eine Strafecke im nachsetzen verwandelte. Die Tabellenführung ist nun erst mal futsch.

Dennoch ist weiterhin alles im Bereich des Möglichen. Nur muss man intensiv an seiner Torausbeute arbeiten. Wermutstropfen… Mathias Birke wird die restlichen vier Turniere aufgrund seiner anstehenden Meniskus-OP nicht mehr zur Verfügung stehen.

TSV: R. Dürr, T. Radach, R. Schwürz, E. Birke, F. Böttger, M. Lahl, M. Birke, Ch. Lahl, Ch. Ebert

 

Herren Oberliga /

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen