18. Juni 2014 - TSV

Mit allerletztem Aufgebot!

Zu den beiden letzten Punktspielen reisten die Torgauer Hockeyherren mit einem wahren Schrumpfkader an und gewannen dabei keinen Blumentopf. Gegen zwei spielstarke Mannschaften hatte man gerade auf Kunstrasen aufgrund des Dilemma maximal in Spielhälfte eins die Hoffnung auf Zählbares. Krankheiten, Verletzungen und berufliche Verhinderungen dezimierten den TSV auf ein katastrophales Minimum.

Beim HC Lindenau Grünau füllte Lutz Lahl als „Alter Hase“ den Kader auf, so dass man nicht schon zu Beginn der Partie in Unterzahl agieren musste. Erstaunlicherweise präsentierte man sich trotz dieser Situation bissig und munter auf des Gegners Platz. Für den TSV ergaben sich gegen eine an diesem Tag nicht gerade überzeugende Leipziger Truppe vier Riesenchancen allein in der ersten Spielhälfte die Führung zu erzielen. Am eigenen Unvermögen scheiternd ließ aber auch der Gastgeber seine wenigen Möglichkeiten aus. In der 20. Minute bekamen die BW´en einen 7-Meter-Ball zugesprochen. Diesen verwandelte Mathias Birke sicher. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Lindenau gehörig den Druck und setzte der Torgauer Abwehr zu. Man konnte sich kaum noch aus der Umklammerung befreien. Eher unglücklich musste man den Ausgleichstreffer nach einem Stechertor der Leipziger hinnehmen. Ab diesem Zeitpunkt brach das noch halbwegs annehmbare Spiel des TSV völlig zusammen. Letztlich fehlten die Kräfte das hohe Tempo mitzugehen. Zwei Strafeckentore sowie ein weiteres aus dem Spiel heraus besiegelten die deutliche Niederlage. Allein die absolut indiskutable Chancenverwertung schmälerte den gesunden Kampfgeist. Daran gilt es dringend zu arbeiten.

In der Folgewoche wollte man beim Tabellenführer Meerane zumindest nicht zweistellig untergehen. Mit zehn Mann hielt man sich recht wacker und bot den Westsachsen ganze 40. Minuten die Stirn. Diese bis dato unfähig ihr spielerisches Können zu präsentieren machten es den Torgauern in deren Defensivarbeit noch nicht allzu schwer zu bestehen. Doch nach einer ausgesprochenen Zeitstrafe war es aus mit der Abwehrschlacht. Ganze fünf Treffer schenkten die Gastgeber dem TSV noch ein. Angesichts der Umstände mit Sicherheit leider zu erwarten.
Als Resume kann man ziehen, das man mit voller Truppe durchaus Chancen auf Zählbares gehabt hätte. So kassierte man die vierte Niederlage in Folge. In den beiden letzten Spielen der Saison stehen sechs Punkte auf dem Plan. Gegen die beiden Tabellenletzten sollte auf Naturrasen und aufgefüllter Mannschaft das Tabellenbild verbessert werden.

Herren Bericht / HCLG / Lindenau / Meerane /

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen